swiss-archery.com
copyright © www.swiss-archery.com
instinktives/intuitives Bogenschiessen

Distanzen schätzen

Es ist von grossem Vorteil wenn man die Distanzen kennt auf dem Parcour. Mann kennt seinen Nullpunk und man weiss wie man das Ziel fokussieren muss. Es gibt mehrere Möglichkeiten die Distanzen zu schätzen. Ich benutze nur eine Variante, denn sogenannten Daumensprung, denn möchte ich euch näher bringen. Natürlich ist der Daumensprung nur eine Faustregel zum Schätzen der Entfernung, funktioniert aber für die meisten von uns besser als das “gute Augenmass”.
Daumensprung: Einmalige Vorbereitung: Augenabstand messen, genauer gesagt Pupillenmitte bis zur Pupillenmitte. Sind so in der Regel 6-8 cm. Wir nehmen die Mitte mit 7 cm. Armlänge bis zum Daumen messen, genauer gesagt vom Auge bis zum Daumen bei ausgestrecktem Arm. Je nach Grösse sind dies etwa 60 bis 80 cm. Wir nehmen die Mitte mit 70 cm. Faktor rechnen, in unserem Beispiel 70 cm Armlänge geteilt durch 7 cm Augenabstand, ergibt Faktor 10. Anwenden: Linkes Auge schliessen Daumen an die Vorderkante halten und linkes Auge wieder öffnen. Wenn du es richtig gemacht hast dann ist der Daumen nach rechts gesprungen. Nun ist die Frage wie viel mal hat die Wildkatze zwischen dem Daumensprung Platz? In unserem Fall genau 2 mal. Jetzt muss man seinen Faktor kennen in unserem Fall Faktor 10 und wie breit die Wildkatze ist, in unserem Fall 1 Meter. Rechnung: 2 x 1 Meter (Katze hat 2 mal Platz) = 2 Meter x 10 (Faktor) = 20 Meter. Die Wildkatze steht auf 20 Meter Entfernung.
Faktor 10