copyright © www.swiss-archery.com
www.swiss-archery.com
Field / Hunter Feld/Jagd oder Field/Hunter wird von vielen Schützen als die Königsdisziplin bezeichnet. Das hat wohl damit zu tun, dass hier auf unterschiedlichste Scheiben geschossen wird die auf Distanzen zwischen 20 Fuss (6.09 Meter) bis 80 Yard (73.15 Meter) gestellt werden. Es sind Distanzen die nich jeder schiessen kann. Dabei sind die Distanzen bekannt, was vor allem für Visierschützen (Olympisch Recurve, Compound) interessant ist. Visierlose Schützen (TRB, BHR, LB, HB) haben es hier schon recht schwieriger auf die weiten Disatanzen. Es gibt auch verschiedene Abschussarten, wie „walk up“ und den „Fächer“ Bei dieser Disziplin muss man auch etwas mehr mitdenken am Abschusspflock, damit man auf die richtige Scheibenauflage schiesst und die Pfeile in der richtigen Reihenfolge abgibt. Diese Disziplin wird nur im Freien geschossen. Die Scheiben sind z.B. in einem Waldgebiet oder auf einem Feld verteilt und die Schützen wandern von einem Abschuss (Pflock) zum anderen. Es werden pro Scheibe immer 4 Pfeile geschossen. Dieser Parcour kann sich über mehrer Kilometer erstrecken. Indoor 18 Meter In der Halle wird auf eine feste Distanz von 20 Yards, also 18, 30 Meter geschossen. Die FAAS setzt dunkelblaue Scheiben mit weissem Innenkreis ein. Bei der FAAS-Auflage werden die Ringe nur X=5, 5, 4, 3, 2, 1 gezählt und natürlich auch die 0, die Miss genannt wird. Geschossen wir an zwei Tagen, an einer Schweizermeisterschaft. Am 1. Tag Samstag werden 6x 5er Passen geschossen. Dann gibt es eine Pause von 20 Minuten. Danach werden wieder 6x 5er Passen geschossen. Am 2. Tag Sonntag, werden wieder 6x 5er Passen geschossen. Dann gibt es eine Pause von 20 Minuten. Danach werden wieder 6x 5er Passen geschossen. Die Punkte werden aus beiden Tagen zusammengezählt.

Field Archery Association

Switzerland

3-D Wettkampf Die meisten Instinktivschützen schiessen den 3-D- Wettkampf. Diese Disziplin zeichnet sich vor Allem durch drei Dinge aus; 1 . Es gibt die verschiedensten dreidimensionale Tiere, die aus einer speziellen Gummimasse gefertigt sind. 2 . Die Tiere stehen auf unbekannten Distanzen von ca. 4 bis max. 54 Meter 3 . Es gibt drei Disziplinen davon. Die Dreipfeilrunde, in welcher maximal drei Pfeile geschossen werden, die mögliche Punktzahl nimmt aber mit jedem Pfeil ab. Sobald ein Pfeil getroffen hat, dann wird nicht mehr geschossen.Die Doppelhunterrunde, in der Runde werden zwei Pfeile geschossen, welche beide zählen.Schliesslich noch die Hunterrunde. Die Hunterrunde dreht noch so manche Meisterschaft, jeder Schütze hat nur einen Pfeil, der trifft oder auch nicht.
Auf den Tieren sind zwei Trefferzonen eingezeichnet, die innere Zone ist der „Super-Spot“, die äussere Zone nennt man „Spot“. Wenn das Tier getroffen wird, so ist es ein Tiertreffer. Je nach Reglement, sind Treffer in ein Huf oder Horn, keine Treffer. Je nach Reglement, geben die verschiedenen Zonen, verschiedene Punktzahlen.