swiss-archery.com
copyright © www.swiss-archery.com
instinktives/intuitives Bogenschiessen

Bogen spannen

Bogen entspannen, JA oder NEIN?

In

vielen

Foren

und

Internetseiten,

liest

man

über

verschiedene

Meinungen

ob

man

den Bogen entspannen soll oder nicht.

Meine Empfehlung ist klar:

Wenn

du

zwischen

dem

Schiessen

schlafen

gehst

und

Dich

ausruhst,

dann

sollte

auch dein Bogen ruhen und entspannt werden.

Allerdings bei moderneren Bögen: Vorausgesetzt du benutzt ihn wöchentlich, die Sehne liegt mittig auf den Wurfarmen und die Wurfarme werden nicht einseitig belastet, wird der Bogen keinen Schaden nehmen oder an Zugstärke verlieren wenn du Ihn über eine längere Zeit gespannt lässt. (ca. 3 - 6 Mt.) Siehe auch Händlerangabe! Meine Empfehlung: Trotzdem entspannen!
1. Möglichkeit: Die Durchschritt-Methode Man hat das untere Ende des Bogens vor dem Fuss, der Bogen geht hinter dem Oberschenkel her, die Sehne davor. Jetzt kann man mit enormer Hebelwirkung das obere Ende des Bogens zur Sehne hin ziehen, um sie einzuhängen. Die   grosse   Gefahr   dabei: Der untere Wurfarm kann dabei verdreht werden, mit etwas Pech sogar der obere gleich mit. Das hat eine direkte Wirkung auf das Schiessverhalten des Bogens. Verdrehte Wurfarme erkennen Sie daran, dass die Sehne nach jedem Schuss am Bogenende aus der Führung springt. Um dem vorzubeugen sollten Sie beim Spannen beim (hier) linken Fuß die Ferse ein wenig anheben, und sorgfältig darauf achten, das die Wurfarme genau in Linie gebogen werden, und nicht verdreht werden. 2. Möglichkeit: Die Spannschlaufe Im Prinzip die gleiche Methode wie bei der Durchschritt-Methode, der untere Wurfarm liegt jedoch in einer Schlaufe, die am Fuss ist.Bei diesem Verfahren wird das ungewollte Verdrehen des unteren Wurfarms deutlich verringert.
3. und beste Möglichkeit: Das Spannen mit einer Spannschnur Die Auflage wird auf den oberen Wurfarm gelegt, die Kappe auf das untere Wurfarmende gestülpt nachdem die Sehne dort eingehängt wurde. Auf die Spannschnur treten, und den Bogen nach oben ziehen.Dadurch wird es möglich, das obere Ende der Sehne problemlos einzuhängen. Diese Methode spannt die Wurfarme gleichmässig, und ein verdrehen der Wurfarme ist nahezu unmöglich.Leider ist diese Methode auch die langsamste, und deswegen nicht sehr beliebt.