swiss-archery.com
copyright © www.swiss-archery.com
instinktives/intuitives Bogenschiessen
Ist die Standhöhe wichtig?
Ja, die Standhöhe ist sehr wichtig. Es ist sogar etwas vom wichtigsten. Die Standhöhe, bestimmt wie der Peil den Bogen verlässt, dass heisst, geht der Pfeil gerade weg vom Bogen oder geht er schräg mit einem links oder rechts Drall vom Bogen weg. Dies hat mit den Schwingungen der Sehne zu tun. Die Standhöhe hat einen direkten Einfluss auf das Trefferbild und die Gruppierung im Ziel. Ebenso hat es einen Einfluss mit welcher Geschwindigkeit der Pfeil den Bogen verlässt. Ein wichtiges Argument ist auch der Unterarm, stimmt die Standhöhe nicht dann kann es schlimme Schläge an den Unterarm geben. Gerade für Anfänger ist es wichtig, dass die Standhöhe stimmt. Sie wird vom Bogenbauer angegeben, muss aber vom Bogenschützen ausgeschossen werden. Weitere Einflüsse der Standhöhe Grundsätzlich gilt, dass eine höhere Standhöhe (also ein größerer Abstand), den Bogen ruhiger und beherrschbarer, aber auch langsamer macht. Bei einer niedrigen Standhöhe ist der Weg länger, den der Pfeil für die Beschleunigung bekommt, der Pfeil wird schneller, aber der Bogen unruhiger und Fehler wirken sich stärker aus. Niedrige Standhöhe Hohe Standhöhe Energetisch günstiger Höhere Vorspannung Schnellerer Pfeil Langsamer Pfeil Nervöser Schuss Ruhigerer Schuss Fehler wirken sich stärker aus Verzeiht Fehler besser Schlägt schneller auf den Armschutz Bogen ist dauerhaft in Vorspannung Standhöhe einstellen Ist die Standhöhe zu niedrig: Dann wird der Bogen entspannt und die Sehne am oberen Ende abgenommen und mit der Windung ein paar mal eingedreht. Danach Bogen wieder spannen und mit dem Checker die Standhöhe kontrollieren. Ist die Standhöhe zu hoch: Dann wird der Bogen entspannt und die Sehne am oberen Ende abgenommen und gegen die Windung ein paar mal aufgedreht. Danach Bogen wieder spannen und mit dem Checker die Standhöhe kontrollieren. Du musst beachten, dass sich die Sehne gerade wenn sie neu ist verändern kann und die Standhöhe niedriger wird, ich kontrolliere beim jedem aufspannen die Standhöhe aber auch nach ca. 100 geschossenen Pfeilen und stelle die Standhöhe nach wenn es nötig ist. Die Standhöhe wird vom Hersteller angegeben zb. zwischen 7“ und 8“, diese Skala findest du auf dem Checker. Nun musst du die Standhöhe ausschiessen, fangt am niedrigsten Punkt an, schiesst etwa 40 Pfeile und erhöhe (ein drehen der Sehne) die Standhöhe. Dies machst du solange bis du zur maximalen Standhöhe gelangt bist. Du wirst feststellen, dass es einen Punkt in der Standhöhe gibt wo dir am angenehmsten ist zu schiessen. Achte darauf wie sich der Bogen in der Hand anfühlt, schlägt die Sehne auf den Armschutz auf, macht der Bogen Geräusche und wie fliegen die Pfeile. Es muss sich für dich einfach gut anfühlen. Meine Standhöhe liegt bei ca. 70% von der untersten Standhöhe nach oben entfernt.
Die Standhöhe ist der Abstand zwischen der Sehne und der tiefsten Stelle am Bogengriff. Die Standhöhe ist direkt verantwortlich für den ganzen Komfort wie der Schuss abgegeben wird. Ist die Standhöhe zu niedrig schlägt die Sehne auf den Unterarm auf, ist sie zu gross, wird die Leistung des Bogens verringert und belastet den Bogen viel stärker.
Ohne Armschutz Bei einer zu niedrigen Standhöhe schlägt die Sehne an den Unterarm und kann schlimme unschöne Verletzungen verursachen.