swiss-archery.com
copyright © www.swiss-archery.com
instinktives/intuitives Bogenschiessen

Unbewusstes Zielen

Der Begriff instinktives Schiessen ist zuerst einmal irreführend. International wird das Wort instinktiv verwendet. Darum gebrauchen wir es hier genauso. Eigentlich geht es nicht ums schiessen sondern eher ums Zielen. Der korrekte Ausdruck währe eigentlich „unbewusstes Zielen“ Instinktives Schiessen, bedeutet eigentlich nichts anderes, als sein Unterbewusstsein alle nötigen Bewegungen ausführen zu lassen. Man macht keine bewussten Bewegungen mit der Bogenhand. Instinktives Schiessen bedeutet auch, ohne Hilfsmittel genau dort hin zu schiessen, wo man hinsieht. Man betrachtet einfach den Punkt, den man treffen möchte, zeigt mit der Bogenhand auf diesen Punkt und schiesst. Der Winkel bez. die Stellung der Bogenhand wird automatisch (unbewusst) auf das Ziel ausgerichtet. Man kann sagen, es ist ein Zusammenspiel und Absprache zwischen den Augen und Bogenhand. Die Augen sehen das Ziel und das Hirn steuert ganz unbewusst die Bogenhand im richtigen Winkel zum Ziel. Mit der Zeit nach ganz vielem Training wird eine Datenbank fein säuberlich im Unterbewusstsein abgespeichert, die bei jeder Entfernung weiss wie die Bogenhand zu steuern ist.
Instinktives Bogenschiessen Das instinktive Bogenschiessen beschreibt das Schiessen nach der Zielfindung, also sobald der Schütze das Ziel vor Augen und die Hand im Anker hat, ca. 2-3 Sekunden, zie - len, dann wird gelöst. Der Ausdruck « instinktiv » meint also, dass die Hand nur kurz (2-3 Sekunden) im Anker ruht . Beim instinktiven Schiessen wird über eine starke Fokussierung des Ziels geschossen. Der Pfeil, Bogen und der eigene Körper wird nicht wahrgenommen. Entsprechend der Fokussierung aller Sinne auf das Zentrum der Scheibe oder Kill 3-D Tier, ist der S chütze ganz bei seinem Ziel. Dabei ist das instinktive Schiessen in seiner Technik nicht ganz unproblematisch. Es ist Vorsicht geboten, wenn ein Anfänger einen fliegenden Anker hat, die Hand also zu keiner Zeit einen ruhenden Fixpunkt vor dem lösen findet. Auch darf der Pfeil nie über die Pfeilauflage hinaus gezogen werden. Ein Anker ist sehr hilfreich, zumal der Auszug immer gleich lang ist, so wird der Pfeil immer mit derselben Kraft, Geschwindigkeit und der gleichen Flugbahn abgeschossen. Natürlich findet jeder Schütze schlussendlich seine eigene Technik.